Artillerieverein der Stadt Luzern

Der Artillerieverein Luzern wurde 1861 gegründet. Heute zählt er rund 700 Mitglieder, wobei mehr als die Hälfte nicht der Artillerie angehören, sondern andern Waffengattungen der Schweizer Armee zuzuordnen oder militärisch nicht eingeteilt sind. Dies hat sich aufgrund von Veränderungen in Armee und Gesellschaft ergeben. Heute kann jede Frau und jeder Mann bei uns die Mitgliedschaft beantragen. Durch unser vielfältiges Angebot, trotz des militärischen Namens Artillerieverein, findet bei uns Jede oder Jeder eine Heimat für kulturelle, sportliche und gesellschaftliche Betätigung. Folgende Hauptaktivitäten finden Sie im Artillerieverein Luzern: * Stammabende im Wasserturm mit Führungen * Interessante Besichtigungen * Wanderungen * Märsche * Festliche Barbara-Feier (Gottesdienst, Ball) * Wintersportanlässe * Gemütliche Familienausflüge * Schiessanlässe für Profis und Laien * Kulturelle und fröhliche Vereinsreisen * Anlässe im Wasserturm und vieles mehr, was Aktive bei uns initiieren Sie sehen, unser Verein bietet Alt und Jung einige Möglichkeiten, die Freizeit mit uns zu verbringen und schöne Stunden zu geniessen. Das Prunkstück in unserem Verein ist jedoch unser Vereinslokal: Der Wasserturm. In diesen „heiligen Gewölben, Kammern und Verliessen“ spricht die Geschichte Luzerns zu uns. Wie der AVL und der Wasserturm zueinander kamen, berichten wir Ihnen unter den Links Geschichte des AVL und Wasserturm. Wir freuen uns, wenn Sie sich für Weiteres aus unserem Verein interessieren und uns einmal bei einem Stamm im Wasserturm mit Freunden besuchen. Kontaktieren Sie doch einfach ein Vorstandsmitglied und fragen nach, was Sie tun müssen, um bei uns Einlass zu bekommen.

Adresse

Zu finden in:

Luzern LU | Militär

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.