Alte Schützenzunft Naters

Im Jahr 1800 wurde eine Alte Schützenzunft und eine Jüngere Schützenzunft gegründet. Es gibt zwar kein Gründungprotokoll der alten Schützenzunft, wird zu Recht das Jahr 1800 als Gründungsdatum angesehen. Das Rechnungsbuch beginnt mit dem
Jahr 1801. Somit ist die alte Schützenzunft der älteste Verein von Naters. Im Mitgliederbuch sind für das Jahr 1800 zwanzig Zunftbrüder eingetragen, die wohl auch die Gründer waren.

Die alte Schützenzunft bezweckt:
1. Die Förderung des freiwilligen Schiesswesens
2. Die Hebung der Gemütlichkeit und der Zusammengehörigkeit der Mitglieder.

Der Wahlspruch der Zunft heisst: Üb Aug und Hand für
Gott und Vaterland.

Die Aufnahme neuer Mitglieder erfolgt an den Schiesstagen.
Für die Aufnahme eines Mitgliedes ist das absolute Mehr der anwesenden Schützenbrüder erforderlich. Die Aufnahmebedingungen können beim Hauptmann einverlangt werden. Stirbt ein Schützenbruder, erbt der jüngste Sohn die Mitgliedschaft. Er hat eine Doppelkanne Walliserwein als Anerkennung zu zahlen.
In den letzten 200 Jahren sind 416 Zunftbrüder in die Zunft eingetreten.

Während des Jahres werden fünf Anlässe durchgeführt. Das Jahr beginnt jeweils mit einem gemeinsamen Schiessen mit der jüngeren Zunft am Ostermontag. Der Seelentag (GV) schliesst das Vereinjahr ab und findet jeweils am letzten Samstag des Monats Oktober statt. Jeder Schützenbruder ist verpflichtet, dem Begräbnis eines verstorbenen Mitgliedes beizuwohnen.

Adresse

  • Name: Eggel Ignaz
  • Funktion: -
  • Adresse: Rhodaniastrasse 4
  • PLZ / Ort: 3904 Naters
  • Telefon: 027 923 61 39

Zu finden in:

Naters | Zunft | Schützen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.