E.E. Zunft zu Schuhmachern Basel

Im Jahre 2000 hat die Zunft zu Schuhmachern das Jubiläum ihres siebenhundertfünzigjährigen Bestehens feiern können; denn schon 1250 treten die Schuhmacher in einem geschlossenen Verband auf. Indessen hat sich ein Stiftungsbrief der Zunft nicht erhalten; er muss im grossen Erdbeben des Jahres 1356 verloren gegangen sein. Gleich andern Handwerkern besassen die Schuhmacher ihre Arbeits- und Wohnstätten am selben Strassenzug in der Innerstadt. Für die Bearbeitung des Leders waren sie auf das Wasser angewiesen, und so siedelten sie sich in der Nähe des einst offen durch die Stadt fliessenden Birsigs und Rümelinbachs an, im obern Teil der Gerbergasse, der im 13. Jahrhundert vicus sutorum, das heisst Sutergasse oder Schustergasse, hiess. Ursprünglich hatten wohl Schuhmacher wie Gerber eigene, voneinander getrennte Organisationen gebildet; in der Zeit aber, in der sich das über ihrer Entstehung liegende Dunkel dank der schriftlichen Ueberlieferung lichtet, treten uns die beiden Gewerbe bereits als gemeinsamer Verband entgegen. Schuhmacher und Gerber sind die erste Doppelzunft, von der wir Kunde erhalten. Ihre Zusammenfassung erfolgte indessen nicht aus politischen Gründen, wie etwa diejenige der Grautücher eher und Rebleute, sondern aus rein gewerblichen Ueberlegungen: Als Rohstofflieferanten der Schuhmacher wurden die Gerber mit diesen vereinigt. Die beiden durch ihre Tätigkeit eng miteinander verwandten Halbzünfte besassen den aufrechten Löwen als Wappentier; doch trug der Löwe der Gerber als Zeichen ihres Handwerks das Messer in den Vorderpfoten.

Adresse

  • Name: Stefan Meier
  • Funktion: Zunftschreiber I
  • Adresse: Im langen Loh 70
  • PLZ / Ort: 4123 Allschwil
  • Telefon: 061 225 90 91

Zu finden in:

Basel | Zunft

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.