Pink Apple – schwullesbisches+ Filmfestival

Das schwullesbische Filmfestival Pink Apple wurde 1997 von einer Handvoll Filmbegeisterter im thurgauischen Frauenfeld gegründet. Der Schweizer «Apfelkanton» stand Pate bei der Namensgebung. Ziel war die «Förderung homosexueller Emanzipation und Akzeptanz» in der Provinz – auf kultureller Basis. 1998 wurde das Festival erstmals durchgeführt – mit 10 Filmen und viel Publikumszudrang im kleinen Cinema Luna in Frauenfeld.

In Zürich landete Pink Apple mit 7 Filmen in 7 Vorstellungen im Arthouse Movie im Gefolge der lesbisch-schwulen Eurogames, die im Jahr 2000 dort stattfanden – und war von Beginn weg ein Erfolg. Seither hat sich das Festival grossmehrheitlich Richtung Grossstadt verlagert.

2003 fand die Eröffnungsfeier von Pink Apple erstmals in Zürich statt. Das Publikum von Pink Apple steigerte sich von anfänglich 500 auf über das Zwanzigfache: 2019 besuchten rund 11'000 Personen in Zürich und Frauenfeld das Festival.

Pink Apple basiert auf Vereinsstrukturen und ist ein unabhängiges Projekt.

Damit unser Festival jedes Jahr reibungslos und erfolgreich über die Bühne gehen kann, sind wir auf unsere Helfer*innen angewiesen. Hast auch du Lust, Pink Apple zu unterstützen? Weitere Informationen findest du auf unserer Website.

Adresse

Zu finden in:

Zürich | LGBTIQ+

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.